Happy Birthday Miss Bonbon – eine Riesen-Schwedenbombe von Niemetz zum 60. Geburtstag

60 Jahre Miss Bonbon. 66 Jahre BonbonBall. Bühnenstar Adriana Zartl und zwei weitere Miss Bonbon wurden bei Niemetz mit einer XXL-Schwedenbombe und einem chinesischen „Lotusblütentanz“ überrascht.

Wien. 28.1.2015. Sie ist die süßeste Versuchung der Wiener Ballsaison: die Miss Bonbon. Bereits zum 60. Mal wird am 66. BonbonBall (13. Februar 2015, Wiener Konzerthaus) ein fesches Wiener Mädl mit dem süßen Titel ausgezeichnet und in Mannerschnitten aufgewogen. Jetzt kommt mit Niemetz Schwedenbomben eine weitere süße Versuchung dazu. Bei der Überreichung einer Riesen-Schwedenbombe durch den Geschäftsführer der Heidi Chocolat AG Österreich Gerhard Schaller, im Schwedenbomben-Shop am Rennweg 52 trafen erstmals gleich drei Missen-Generationen aufeinander. Aus dem süßen Nähkästchen plauderten Bühnenstar Adriana Zartl (Miss Bonbon 1993), Brigitte Rottenbacher (Miss Bonbon 1964) und Alexandra Mady (Miss Bonbon 2011). Für alle drei war der Gewinn des Titels ein echtes Erlebnis. „Ich hatte mein erstes selbstentworfenes Kleid an und war mächtig stolz darauf, wie sexy ich darin ausgesehen habe. Außerdem habe ich jede Menge interessanter Leute kennengelernt, die meine Naschlade aufgefüllt haben“, erinnerte sich Adriana Zartl an ihre Krönung im Jahr 1993.“ Nostalgische Erinnerungen verbindet auch Brigitte Rottenbacher mit dem Titel Miss Bonbon. „Ich habe damals für eine Modelagentur gearbeitet. Die haben mir die Karten geschenkt und gesagt, pass auf, du wirst noch Miss Bonbon. Und tatsächlich habe ich überlegen gewonnen. Und das, obwohl die Zweitplazierte sogar eine Freundin von mir war“, so die Miss Bonbon von 1964. Operetten- und Musicaldarstellerin Alexandra Mady nützte den Titel gleich als Karrieresprungbrett: „Plötzlich wurden viele Medien auf mich aufmerksam. Das war eine gute Übung für spätere Rollen.“

Viel Erfahrung am Medienparkett hat man hingegen bei Niemetz. „Die schokoköstliche Niemetz Schwedenbombe erfreut bereits seit mehr als 80 Jahren heimische Naschkatzen und ist aus der heimischen Süßwarenlandschaft nicht mehr wegzudenken. Weil wir von der Heidi Chocolat AG Niemetz Schwedenbomben Niederlassung Österreich auch andere traditionsreiche Institutionen sehr schätzen, freuen wir uns besonders über das langjährige Bestehen des Wiener Bonbonballs. Zum 60. Geburtstag der Festlichkeit haben wir es uns nicht nehmen lassen, drei prominente, ehemalige Missen des Bonbonballs zu uns in den Schwedenbomben Shop einzuladen und ihnen als symbolische Geste unsere Riesen-Schwedenbombe zu überreichen. Das Zusammentreffen mit den ‚süßen‘ Damen war uns eine ganz besondere Freude. Ich hoffe, den Damen schmecken unsere Bomben aus Fairtrade-Kakao genauso gut wie uns. Diese Zertifizierung gibt es erst seit kurzer Zeit“, so Gerhard Schaller, Geschäftsführer der Heidi Chocolat AG Niemetz Schwedenbomben Niederlassung Österreich.

Geschichte der Miss Bonbon
Der erste BonbonBall ging 1949 über die Bühne, hieß damals allerdings noch „Süße Nacht“. Erst 1955 wurde der Name auf BonbonBall geändert. In diesem Jahr kam es auch zur ersten Wahl der Miss Bonbon. Der Titel ging damals an Eva Jacob aus Wien, die als Repräsentantin der süßen Industrie für ein Jahr durch die Welt reisen durfte. Das Aufwiegen der Miss in Süßigkeiten gibt es seit 1961. Dazu wählt eine Promi-Jury aus ca. 100 jungen Frauen die Miss Bonbon, deren Gewicht auf einer eigens konstruierten Waage in Mannerschnitten aufgewogen wird.

Weltpremiere am 66. Bonbonball: Die „Lotusblumen-Quadrille“
Seit 66 Jahren dreht sich am Wiener BonbonBall alles um Zuckerln, Schokolade, Kekse und Pralinen. So werden auch diesmal im Wiener Konzerthaus ca.3000 kg (!) Süßigkeiten unter den Gästen verteilt und hunderte süße Überraschungen verlost. Doch nicht nur Naschkatzen, auch die Tanzbegeisterten kommen voll auf ihre Rechnung, gibt es doch mit der „Lotusblumen-Quadrille“ eine echte Weltpremiere zu bestaunen. Die Idee stammt von Ballvater und „Mr. BonbonBall“ Heinz Alphonsus, der sich von der Zusammenarbeit mit dem weltberühmten chinesischen Tanztheater Shen Yun inspirieren ließ. „Hier treffen asiatische Klänge auf die Wiener Walzerkultur. Zudem ahmt die Quadrille die Form einer Lotusblüte nach. Ich bin schon gespannt, wie diese Schöpfung beim Publikum ankommen wird. Wer weiß, möglicherweise tanzt man im nächsten Jahr auf jedem Ball die Lotusblüten-Quadrille“, gibt sich Alphonsus optimistisch.

Klassisch geht es dagegen bei der Eröffnung des BonbonBalls durch das Europaballett St. Pölten (Choreographie Renato Zanella) zu. Unter der Leitung von Staatsoperntänzer Michael Fichtenbaum tanzt das Jungdamen- und Jungherrenkomitee die Polka Mazur „Das liegt bei uns im Blut“ von C.M. Ziehrer unter der Leitung von Dipl. Tanzmeisterin Gigi Wagner. Danach kann das Tanzparkett im 3- und 4/4-Viertel-Takt erobert werden. Zur Wahl stehen im großen Festsaal das Vienna Ballroom Orchester, unter der Leitung von Gerald Seilinger mit den Stargästen Eddie Cole und Songcontest-Kandidatin Celina Ann, im CASALI Palmensaal der „Habana Son Club“ mit karibisch-kubanischer Live-Musik und im Hofbauersaal „5 in Love“ und das „Original Bonbon Walzer Orchester“. Freunde aktueller Clubsounds kommen dagegen in der Disco von KRONEHIT voll auf ihre Rechnung. Wer beim Tanzen keinen passenden Partner gefunden hat, der kann bei der großen Tombola und bei einem der fünf Luftballon-Gewinnregen sein Glück versuchen. Beim Styling hilft die Axe Black-Box!
Beim Miss-Bonbon Shooting ebenfalls anwesend: Mag. Yong Wang (SHEN YUN Performing Arts) , Roswitha Wang- Moritz (SHEN YUN Performing Arts), Moderator Florian Godovits und Mag. Katja Hausmann (SHEN YUN Performing Arts).

Tickets
Da auch heuer der Ball wieder ausverkauft sein wird, heißt es rasch Ticket sichern. Studententickets sind um 44 Euro, Normalkarten um 95 Euro erhältlich. Die Karten können bequem im Online-Shop unter www.bonbonball.at, Tel.: 01/214 35 02 oder direkt unter ALPHONSUS & PARTNER, 1020 Wien, Hollandstrasse 7 erworben werden.
www.bonbonball.at

Hardfacts:
Was: Der 66. Wiener BonbonBall
Wann: 13. Februar 2015, ab 20 Uhr
Wo: Wiener Konzerthaus, Lothringerstraße 20, 1030 Wien

Dresscode: Edel. Elegant. Exquisit.
Damen: bodenlanges Abendkleid
Herren: Frack, Smoking oder schwarzer Anzug